Bella Macchina

Italien! Als mein Mann den Comer See als erstes Urlaubsziel nach Aufhebung der Reisebeschränkungen vorschlug, war ich sofort dabei.
In Gedanken war ich schon bei Wasser, Strand und La Dolce Vita. Dass mein Mann da eher von Motorrädern, kurvenreiche Straßen und alten Fabrikgebäuden träumte, ahnte ich erst, als unser Urlaubsort feststand: Mandello del Lario

Mandello del Lario, eine Kleinstadt am Ostufer des Comer Sees, ist Heimat eines der traditionsreichsten Motorradherstellers der Welt: MOTO GUZZI

Wie über die sportlichen Erfolge der Marke, ist auch die Zeit über die Gebäude hinweggegangen. Keine modernen Produktionsstätten, keine repräsentativen Bauten prägen das Stadtbild, sondern scheinbar verfallene Fabrikhallen mit morbidem Charme.
Ein kleiner Teil der Gebäude wird auch heute noch zur Fertigung der neuen Motorräder genutzt, während ein Großteil der Hallen in der Vergangenheit verharrt.

Aber die Marke lebt!
Im ganzen Ort ist sie allgegenwärtig. Alte Schätze werden gehegt und gepflegt. Die Fahrt zum morgendlichen Espresso ohne die Guzzi- undenkbar! Überall im alltäglichen Leben begegnet man den Zweirädern und der Marke.

Sogar der Bürgermeister fährt eine Guzzi

Die Verbundenheit zur Region lässt sich schon an den Modellnamen ablesen: Bellagio, Ballabio, Lario- viele Modelle haben einen Bezug zum Comer See. Gut möglich, dass die Orte auch nach den Modellen benannt wurden 😉
Auch die heimischen Vogelarten wurden in der Modellpallette berücksichtigt:
Begriffe wie Falcone, Stornello, Galletto, Cardellino, Airone lassen das Herz, nicht nur eines Ornithologen, höher schlagen.

Cardellino (Stieglitz): Name des Motorradmodells und des kleinen Vogels unten links.

Zum 100- jährigen Firmenjubiläum im September werden sich wieder tausende treue Pilger lautstark auf den Weg zu den heiligen Stätten von Mandello del Lario aufmachen, um sich vor dem Werkstor zu treffen.

Vor diesem Hintergrund kann Carlo Guzzi, einer der drei Firmengründer, stolz vom Marktplatz aus in die Zukunft schauen.

Lust auf mehr Moto Guzzi? Dann viel Spaß mit „Ziemlich beste Freunde“

8 Kommentare zu „Bella Macchina

    1. Dankeschön Horst.
      Mir hat der unaufgeregte Umgang mit der Marke/ Firma im Ort gefallen. Die integrieren „ihre“ Guzzis in den Alltag und machen keine „Show“ für Touristen. Ich war jedoch etwas erstaunt über den Zustand der Fabrik. Bei uns sind die Standorte bekannter Auto – und Motorradhersteller oft Vorreiter der Automatisierung und die Gebäude werden nicht selten von Stararchitekten entworfen. Bei Moto Guzzi hat man das Gefühl, die Zeit ist stehen geblieben und man fragt sich, wie es wohl in den heiligen Hallen drinnen aussehen mag.
      Leider war das Museum pandemiebedingt geschlossen, da hätten wir vielleicht etwas mehr Einblick bekommen.

      Gefällt 1 Person

  1. Finde ich gut; es muss nicht alles immer neu sein. Solch eine Fabrik hat Charme, Geschichte und wahrscheinlich eine unverwechselbare Qualität.

    Lassen wir uns von einem optisch polierten Erscheinungsbild nicht sogar blenden?

    Ein toller Bericht. Danke Steffi!

    Gefällt mir

    1. Da bin ich ganz deiner Meinung Michael! Oftmals wecken genau die Dinge, die nicht perfekt sind Emotionen. Man sieht dahinter eine Geschichte und das macht es spannenden und einzigartig. Dadurch finden auch solche Firmen ihren Platz, zwischen all den Hochtechnologiekonzernen.
      Danke für deinen Kommentar, Michael 🙂

      Gefällt mir

  2. Hallo Steffi,

    ein schöner Bericht. Er weckt in mir Erinnerungen und Sehnsüchte nach lang vergangener Zeit. Eine Motorradtour auf Enduros über den Gotthard-Pass zum Lago Maggiore und dort in die Bergregionen. Da beneide ich dich und deinen Mann richtig.
    Bei vielen Italienreisen habe ich fast überall solche kleinen Städtchen mit diesen „Industriebrachen“ gesehen. Eine andere Welt als bei uns.
    Aber du hast ja auch schöne Schnappschüsse gemacht, z. B die „Motto Guzzienen“ – Gruppe oder den flotten Bürgermeister!

    Liebe Grüße
    auch an deinen Mann unbekannterweise

    Uli

    p. s. ich fahre am Samstag für eine Woche in die Dolomiten.

    Gefällt mir

    1. Hallo Uli,
      schön, dass dir der Beitrag gefällt und dich an vergangene Zeiten erinnert. Wobei wir nicht mit dem Motorrad, sondern mit dem Auto unterwegs waren. (Sonst hätten wir noch einen Seitenwagen für unseren Hund benötigt 🙂 )
      Früher bin ich auch oft mitgefahren, aber seit ein paar Jahren ziehe ich lieber mit meiner Kamera durch die Gegend. So hat jeder sein Hobby und manchmal lassen sich beide auch vereinen.

      Dann wünsche ich dir einen schönen Urlaub in den Dolomiten. Sei es mit dem Auto, Motorrad, Fahrrad oder zu Fuß!

      Gefällt mir

  3. Die Events in Mandello sind immer wieder ganz toll. Inzwischen ist die komplette Gemeinde eingebunden und macht mit. Aus der Umgebung des Lago di Como sind ganz tolle Tagestouren möglich und auch ein Tag zum entspannen mit der Personenfähre ist eine ganz tolle Sache.

    Ich wünsche allen schöne und Unfallfreie Tage und viel Spass in Mandello und Umgebung

    Joachim

    Gefällt mir

    1. Danke, Joachim für deinen Kommentar!
      Da kann ich Dir zu 100% zustimmen. Eine tolle Gegend mit vielseitigen Möglichkeiten.
      Ich wünsche Dir noch einen schönen Sommer.
      Grüße
      Stefanie

      Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Stefanie Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.