Zu Besuch im Nordschwarzwald

Ende Juni durfte ich meinen lieben Fotokollegen @horstmaier in seinem „fotografischen Territorium“ ;-), dem Nordschwarzwald, besuchen. Horst hatte mich nach knapp 1 ½ Stunden Autofahrt am späten Samstagvormittag bei sich zuhause sehr herzlich empfangen. Nach einer kleinen Hausführung und einer guten Tasse Kaffee ging es zunächst für einen kleinen Spaziergang mit seiner Hündin in das benachbarte Waldstück.

Horst hatte sich bereits im Vorfeld Gedanken gemacht, welche Highlights er mir in seiner Heimat gerne zeigen möchte. So sind wir nach dem Waldspaziergang in das Landschaftsnaturschutzgebiet Heimbachaue gefahren. Ein wunderschönes Gebiet und ich kann verstehen, lieber Horst, dass dies mit unter einer Deiner Lieblingsorte ist und Du oft zum Fotografieren dort bist. In der Heimbachaue sind Blässhühner, verschiedene Libellenarten, seltene sowie gefährdete Tier- und Pflanzenarten zu sehen. Immer wieder sind wir stehen geblieben und beobachteten alle Tiere und Pflanzen um uns herum. Das Fischerhäusle im Naturschutzgebiet wirkt besonders idyllisch. Dort wird im Inneren des Hauses die Geschichte der Heimbachaue dokumentiert. Horst hatte mir während der Tour erzählt, dass er im Fischerhäusle schon einmal selbst seine Fotos ausstellen durfte.

Im Anschluss der Tour und zur Stärkung für unseren nächsten Programmpunkt am Abend ging es für uns, zusammen mit Horst seiner Frau, in das Gasthaus Waldgericht in Dornstetten. Wir haben dort gemütlich auf der Terrasse gesessen, uns dabei währenddessen viel zu erzählen gehabt und sehr gut gegessen.

Nach dem Essen ging es für uns zwei dann weiter Richtung Schwarzwaldhochstraße. Genauer gesagt zunächst zur Aussichtsplattform Schliffkopf. Der Himmel war zwar leider stellenweise mit Wolken verhangen, aber die Sonne konnte sich dennoch ab und zu durchringen und zauberte uns eine schöne Sonnenuntergangsstimmung mit Blick auf den wunderschönen Schwarzwald und in die Rheinebene. Von der Aussichtsplattform ging es kurze Zeit später weiter aufwärts zum Gipfel des Schliffkopfs. Ganz alleine waren wir dort jedoch nicht. Unterhalb des Gipfels, auf der angrenzenden Kuhweide, durften wir eine Zeit lang ein dutzend Kühe beim Grasen beobachten. Auf dem Rückweg zum Auto nahmen auch die Kühe plötzlich ihr Tempo auf und wir konnten kurz darauf den Bauern beobachten, wie er Futter für die Tiere vorbeigebracht hatte. Die Freude bei den Kühen war dementsprechend groß 🙂 Der erste erlebnisreiche Tag ging damit recht schnell zu Ende.

Für Sonntag hatte sich Horst ebenfalls eine schöne Unternehmung ausgedacht. Der Wecker klingelte bereits um 06.00 Uhr. Nach gut einer Stunde Fahrtzeit konnten wir das Ziel erreichen: Die Gertelbach-Wasserfälle im Bühlertal. Um die Wasserfälle in aller Ruhe fotografieren zu können und dabei möglichst wenig Wanderern zu begegnen, ist das frühe Aufstehen unbedingt notwendig und lohnt sich allemal. Für uns ging es über zahlreiche Brücken, Stege und vorbei an imposanten Felsformationen, dann stets bergauf zu den wilden Wasserfällen. In der frühen Morgenstunde war es dort noch recht kalt, aber in der Sommerhitze am Nachmittag bieten die Wasserfälle bestimmt eine willkommene Erfrischung.

Das intensive Grün entlang der Pfade und auch die Wasserfälle sind wirklich sehr beeindruckend. Wie ihr Euch bestimmt vorstellen könnt, waren wir sehr mit unseren Kameras beschäftigt und hatten daher nicht groß auf die Uhrzeit geachtet. Auch hier, lieber Horst, kann ich nun Deine Faszination für diesen Ort sehr gut nachempfinden.

Die Sonne wollte sich an diesem Tag leider nicht mehr blicken lassen. Da es nach einiger Zeit doch etwas frisch wurde, hatten wir uns für den Heimweg entschieden. Den Ausklang von unserem gemeinsamen Wochenende fanden wir dann bei Horst im Garten.

Gegen späten Nachmittag ging es für mich – mit unvergesslichen Eindrücken im Gepäck – dann wieder zurück Richtung Heimat. Danke lieber Horst, dass Du Dir die Zeit genommen und mir zwei Tage lang den Nordschwarzwald mit Deinen Lieblingsorten gezeigt hast. Es war eine tolle Zeit! Das Markgräflerland wartet bereits auf Dich 🙂

Veröffentlicht von heimatfotograefin

"Dorfmaidle" mit viel Liebe zur Heimat Schwarzwald & der Landschaftsfotografie

2 Kommentare zu „Zu Besuch im Nordschwarzwald

  1. Liebe Jasmin. Danke für den schönen Bericht. Ich sehe der Nordschwarzwald hat bei Dir Eindruck hinterlassen. Das freut mich sehr. Vielleicht schaffen wir es dieses Jahr noch und Du zeigst mir „Dein“ Markgräflerland

    Gefällt 1 Person

  2. Vielen Dank für Deinen spannenden Artikel, garniert mit vielen schönen, stimmungsvollen Bildern, liebe Jasmin! Die Lektüre macht in der Tat Lust auf einen Ausflug in „den Norden“, erst recht mit einem so tollen Guide wie Horst an der Seite. Aber gib’s zu: Du steckst mit dem Tourismusmarketing Nordschwarzwald unter einer Decke, richtig? 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..